Existenzgründer im Gespräch mit den „Großen“

Wie Arbeitsagentur und Industrie unterstützen

Diejenigen, die gekommen sind haben ihre Chance genutzt. Zu hören in welchem Umfang die „Großen“ Aufträge in die Region geben und welche Dienstleistungen die Industrie wie ausschreibt, das waren augenscheinlich für Existenzgründer*innen interessante Informationen.

Im Podium referierten keine geringeren als Geschäftsführer der Silbitz Guss, MIBRAG, Südzucker AG, Infra Zeitz und die Chefs von Arbeitsagentur und Pakt für Arbeit. Sie hatten Existenzgründer*innen zum Austausch von Informationen in die Brikettfabrik Herrmannschacht geladen. Es gäbe durchaus einen positiven Trend bei den Gründungen, so wurde konstatiert. Dennoch, Antrieb für solche Austausche wie heute seien die im Vergleich noch unterdurchschnittlichen Gründeraktivitäten in der Region. Unter anderem warben die Protagonisten des Abends deshalb auch für eine Beteiligung am Existenzgründerpreis „Zeitzer Michael“.
Nach der Gesprächsrunde im Podium nutzten die Gäste rege das Gesprächsangebot mit den Geschäftsführern der hiesigen Industrie. Netzwerken eben, dass für Newscomer mindestens genauso wichtig ist wie für besagte „Große“.
Dann drücken wir mal die denen die Daumen, die sich bekannten sie würden sich in diesem Jahr um den Michael bewerben (hier geht es zur Ausschreibung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.