Es ist angerichtet

Generalprobe für die Online-Vergabe gelaufen

Was heute (23.3.) im Festsaal auf Schloss Moritzburg aussah wie Kabelsalat und Wirrwar, das war durchdacht. André Scheller und Robert Bogs wissen genau, was sie tun. Sie kümmern sich um die Technik. Die gibt es reichlich. Zwei Kameraeinstellungen, mehrere Mikrophone, Einspieler vorbereiteter Videos, Synchronisierung - alles muss klappen. Wo sich bei der Vergabe des Zeitzer Michael sonst 200 Menschen tummeln, ist morgen neben den wenigen Protagonisten viel Technik am Werk.

Erstmals gibt es die Vergabe im digitalen Format via Liveübertragung auf Youtube und der Paktwebseite (ab 16:00 Uhr).
Selbst die Grußworte vom Ministerpräsidenten und des Wirtschaftsministers wird es als Videobotschaft geben. Corona verlangt uns auch hier einiges ab.

Während die Techniker noch stöpseln und justieren besprechen Michael Gottschlich und Karsten Priedemann die Abläufe für Grußwörter und die Übergabe. Und ein Stück hin sitzt seelenruhig Niklas Makowski am Blüthner-Flügel und übt seinen Part.

Es wird schon alles klappen morgen, 24. März, die Vergabe des 23. Zeitzer Michael. Es ist angerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.