Sein Lieblingswort „Spektakulär“

Sein Lieblingswort "Spektakulär!"

Matthias Helmig bewirbt sich mit

DIE WILDE MANUFAKTUR

um den Zeitzer Michael

„Ich hab jetzt was ganz Besonderes -Salami mit Bergkäse – Spektakulär!“ Der das einer Kundin zuruft ist Matthias Helmig und ein Meister des Anbietens. Die Brille auf die Stirn geschoben und ständig mit den Händen gestikulierend noch einmal seine Worte unterstreichend – ein Servicemensch durchunddurch. Dabei höre ich „spektakulär“ noch öfter heute beim Besuch in seinem Laden. 

 

Der riecht übrigens lecker. Der Laden am Markt in Droyßig. Einladend nach frischer Wurst, ein Duft, der Appetit macht. Wie überhaupt der ganze Laden ein Appetitmacher ist. Und wie ein Taubenschlag, denn permanent kommt Kundschaft. Es ist vor Weihnachten und es wird auch viel bestellt. Ein Kastenbrot und vier Brötchen etwa, wie eben.

Gut sortiert mit feinsten Leckereien ist der Laden und dabei von einladend frischer Dekoration. Helmigs Spezialitäten drehen sich rund ums Wild. Weil das, saisonal bedingt, nicht immer geht, bietet er noch andere Gaumenfreuden an. Feinste Sardinen zum Beispiel, erlesene Olivenöle oder eben Salami mit Bergkäse. 

Selbständig ist Matthias Helmig schon länger. Bis 2015 sammelte er selbständiger Rohstoffhändler viel Erfahrung. 2020 kam dann DIE WILDE MANUFAKTUR mit Handel, Feinkost und  Catering. Dabei ist der Laden nur ein Standbein des umtriebigen Machers.

Helmig ist auch mit seinem Eventcatering viel nachgefragt in der Region. Im kommenden Jahr wird er zum Weinfest im Schlosspark Moritzburg sein.

In der warmen Jahreszeit steuert er mit seinem Food-Truck alle möglichen Orte und Events an. Ein umgebauter Citroenkastenwagen, der wo er auftaucht jedenfalls eines mindestens ist – sensationell. Denn was Matthias Helmig anbietet ist nicht das übliche, was man so kennt. Der Mann versteht sein Handwerk und geht auch gerne auf die Wünsche dessen ein, der bestellt. In Kürze bietet er seinen Service auch mit einer Ape an. Alles etwas kleiner natürlich doch wie wir ihn kennen überraschend und lecker. 

Was Helmig eigentlich gern tut, dazu kommt er weniger als gewünscht – Jagen. Den nötigen Jagdschein hat er (wir lachen). Jagdwirtschaft studiert hat er auch und ist Dozent beim Deutschen Jagdverband. Als Lehrwart lehrt er Jugendlichen, was Natur und Artenschutz für uns bedeuten.

 

Hat Matthias Helmig bei dem Vielen, was er treibt noch Träume? Hat er. Eine Finnhütte etwa, in dem er ums Lagerfeuer herum sitzende Leute mit seinen Leckereien glücklich macht. Auf dem Zeitzer Adventsmarkt letztens kam er auf die Idee. Hier hatte er eine Hütte aufgebaut und ständig saßen Leute drin. Wie wir Helmig kennenlernten wäre das Auftauchen einer Finnhütte keine große Überraschung. Und die natürlich – spektakulär.

DIE WILDE MANUFAKTUR
Markt 7
06722 Droyßig

Telefon: 0173.58 68 695

Web: www.diewildemanufaktur.de

MANUFAKTUR-LOGO

Hellwach und schockverliebt

Hellwach und schockverliebt

Katrin Kwapis bewirbt sich mit

HOTEL TORINO

um den Zeitzer Michael

Manchmal nimmt das Leben überraschende Wendungen. Als sich Katrin Kwapis 2018 beim Camping mit der Zeitzer Familie Dietrich anfreundete war sie noch Bankkauffrau in Schkeuditz. Einmal bei den Dietrichs zu Gast in Zeitz ließ sie beim Essen im Hotel Torino eine Bemerkung fallen, die ihr Leben verändern sollte: „Wenn ihr das mal verkauft, ruft bei mir an“. So kam es dann auch. Der Anruf kam und sie kaufte. Sie hatte sich in das Gebäude verliebt. Schockverliebt, sagt sie. Das war im Juli 2020 und für sie samt ihrer Familie ein Sprung ins kalte Wasser. Zumal dann Corona den Start nicht leichter machte.

 

Gekauft haben sie das Hotel aus eigenen Mitteln ohne fremde Hilfe. Wie auch die Sanierung, die noch im gleichen Jahr beginnt. Die Außenhaut auf der Wetterseite wird neu verputzt. Gearbeitet wird auch am Image. „Alt? Aber hellwach!“ ist fortan der Hausslogan. Ein Teil davon wird zum  „Castello la Vita“, so nennt sie es liebevoll – Schlossleben also oder lebendige Burg. Katrin Kwapis will aus ihrem Schloss am Schloss, wie sie es gern ausdrückt, mehr machen als „nur“ ein Hotel. Das verfügt im Moment über 14 Betten, verteilt auf sieben Zimmer mit rustikalem Charme. Alt eben, aber hellwach. 

Oft wird sie nach der Wiederaufnahme des Gaststättenbetriebs gefragt. Gemach, sagt Katrin Kwapis dann. Sie will zunächst den Hotelbetrieb zeitgemäß machen und das Haus als Event-Location etablieren. Letzteres ist bei Insidern längst bekannt, hat aber noch nicht die breite Aufmerksamkeit, die sie wünscht und die es braucht. Gerade als wir im Frühstückssalon reden werkelt es nebenan. Der Partyraum wird umgestaltet. Künftig wird es hier an jedem letzten Wochenende des Monats Veranstaltungen unterschiedlichen Formates geben. Dieser Teil der Hotelaktivitäten wird, wie eingangs schon erwähnt, unter „Castello la Vita“ firmieren.

 

Katrin Kwapis weiß um den Sanierungsbedarf. Als nächstes sind die Bäder dran. Möglichst bald der romantisch direkt am Mühlgraben gelegene Außenbereich, der sich als Freisitz anbietet und bei Gästen beliebt ist. Das sind im Sommer häufig Radwanderer, aber auch Monteure. Zunehmend empfängt sie internationale Gäste, die wegen Tagungen, Kulturereignissen oder der Familie kommen. Apropos Familie, die lebt jetzt mit im Haus. Im Oktober 2021 sind sie nach einem Jahr pendeln umgezogen.

 

Mit den Events will das Hotel unterschiedliche Klientel ansprechen. So bietet das Mühlgrabenfestival im August Live-Acts als Open Air bis spät in die Nacht. Den in Zeitz einst legendären Bartanz will Katrin Kwapis wieder zur Tradition machen. Daneben sind Schlager und Discofox ebenso im Programm wie Kubanische Nächte und Tanz in den Mai. Dabei hat sie in Zeitz bekannte Unterstützer. Mit an Bord sind Radio Saalewelle und die Klangschmiede Zeitz neben in der Region namhaften DJ’s. 

 

Also, allerhand los am Fuße der Moritzburg in der ehemaligen Mittelmühle, dem „Castello la Vita“, in das sich die Unternehmerin Katrin Kwapis einst so schockverliebt hatte, dass sie es kaufen musste. Manchmal nimmt das Leben doch überraschende Wendungen. Wie vor ein paar Tagen als ihr Enkel geboren wurde. Wir gratulieren.

HOTEL TORINO
Katrin Kwapis
Badstubenvorstadt 17
06712 Zeitz

Telefon: +49 (0) 3441 21 01 45
E-Mail: hotel-torino-zeitz@web.de

Web: www.hotel-torino-zeitz.de

Ihre Ohren werden Augen machen

Ihre Ohren werden Augen machen!

Christian Weise bewirbt sich mit

WEISE HÖRAKUSTIK

um den Zeitzer Michael

Ausdauer ist Christian Weise gewöhnt. Früher, als der heute 42-Jährige noch mehr Zeit für sich hatte, lief er Marathon. Zwar hält er sich noch immer mit Dauerlaufen fit, die Strecken sind aber kürzer geworden. Ausdauer kann er als Selbstständiger gut gebrauchen. Und Geduld. Die hat er.

Und ein ausgeprägtes Gefühl für Kundenservice.

 

Beides spüren wir, als eine Kundin den Laden betritt. Sie habe zwar erst nächste Woche Termin, doch ihr Hörgerät drücke hier. Ruhig und gelassen schaut sich der Fachmann das Problem an, schlägt ihr freundlich vor, etwas zu beschleifen und kehrt nach Minuten zurück, um seine Kundin dann mit netten Grüßen zu verabschieden. Mit einem Hörgerät, das nicht mehr drückt.

Am 1. Dezember 2021 machte er sich inmitten von Zeitz selbständig. Dass es seitdem so gut läuft, damit hätte er nicht gerechnet. Seine KundInnen kommen nicht nur aus Zeitz, auch aus Naumburg oder Gera. „Der Service scheint sich herum zu sprechen“, bemerkt er. Wohl auch mit Blick auf die Zeit davor, da er noch für einen großen Anbieter arbeitete, mit vielen Filialen und einer  Zentrale in den alten Bundesländern. Für Kunden sei das vor allem deshalb ein Nachteil, weil große Anbieter mit einer bestimmten Anzahl an Partnern arbeite. Dadurch könne es zwar günstiger werden, aber weniger individuell. Bei über 2.000 unterschiedlichen Modellen sei es schon von Vorteil, dass er für seine Kundschaft das Modell aussuchen und individuell anpassen könne, dass den Bedürfnissen am besten entspricht. Ohren sind sensible Organe, die sehr behutsam zu behandeln sind. Geräte von der Stange sind dabei nicht immer die beste Lösung.

 

Doch Christian Weise bedient nicht nur Kunden im angenehmen Ambiente seines Ladens, ist gerade bei einem Hörtest im Labor oder werkelt an Hörgeräten in der kleinen Werkstatt. Er ist auch häufig außerhalb unterwegs.

Oft hat er Termine in Seniorenheimen, um dort bei den Menschen Anpassungen vorzunehmen. Die sind notwendig, wenn eine weitere Hörbeeinträchtigung eintritt, ein Gerät nicht mehr ordentlich sitzt oder funktioniert. Manchmal besucht er auch Kunden in ihrem Zuhause, sollten sie gehbehindert sein zum Beispiel. 

 

An solchen Tagen versucht er, die Termine so zu koordinieren, dass sein Geschäft für die Kundschaft geöffnet bleibt. Dann nämlich hilft seine Frau auch einmal aus. Mit zwei Kindern von 4 und 10 Jahren und dem Wohnort in Romsdorf, dabei will das schon gut koordiniert sein. Das gelingt.

Denn wir trafen auf einen tiefenentspannten Dauerläufer, der weiß, was er will. Vor allem weiß er, was seine Kunden wollen und berät sie, individuell und fachgerecht. Ihre Ohren werden Augen machen.

Weise Hörakustik
Wendische Straße 18
06712 Zeitz

Telefon: 03441 | 63 99 60 3
Telefax: 03441 | 63 99 60 4
E-Mail: post@weise-hoerakustik.de

Web: www.weise-hoerakustik.de/

1 2 3 4 8